Griass‘ aich (Grüßt euch), momentan geht es bei mir ein bisschen traditioneller zu.

Am Wochenende startet hier in München nämlich unser bekanntes jährliches Bierfest. 15 Tage Ausnahmezustand in der Stadt, und für mich auch eine Zeit, in der man die Heimatverbundenheit offen und stolz zeigen kann.

Wem das zeitgenössische Oktoberfest zu voll und zu viel ist, und mehr von Brauchtum und Nostalgie sehen möchte, kann seit drei Jahren, auf dem südlichen Teil der Theresienwiese, alte Volksfest-Tradition auf der sogenannten „Oiden Wiesn“ (die alte Wiesn) kennenlernen. Der Eintritt kostet 3 Euro, dafür wird aber einiges geboten.

Auch kulinarisch gesehen gibt es in Bayern nicht nur Schweinebraten 😉

Deshalb habe ich für alle, die es nicht nach München schaffen (dahoam bliebne sozusagen), aber natürlich auch allgemein für kulinarische Bayern-Fans (nein nicht die Fußball Mannschaft) und neue-Rezepte-Sucher, ein Stück Tradition für Zuhause.

„Obatzda“ wie man hier sagt, ist eine bayerische Käsespezialität, die zum Beispiel für mich, bei keinem Biergarten Besuch fehlen darf.

Obatzda_Rezep_original_bayerisch

 

So werda zam gmischt (und so wird er zubereitet): 

250g Camembert (etwas gereift hat er mehr Geschmack)

40g Butter

125 g Frischkäse

1 kleine Zwiebel

2 EL Bier

Prise Salz

Pfeffer

Paprikapulver

Kümmel

Alles in eine Schüssel geben (Paprika und Kümmel nach Belieben), mit einer Gabel zerdrücken und gut vermischen. Damit es schön angerichtet ist, zum Schluss noch einmal etwas Paprikapulver und Kümmel darüber streuen.

 Brezn_Obatzda_Rezept_bayerisch_Brezel

Wie ihr seht, passen dazu am besten frische Brezen oder Laugensemmeln (Laugen Brötchen). Der Aufstrich schmeckt aber auch super auf einem dunklen Bauernbrot. Dazu Radieschen oder Radi (Rettich) mit Salz und natürlich wer mag ein Bier z. B. ein Tegernseer Hell. Fertig ist die Original bayerische Brotzeit (Vesper/Jause) 🙂

Wenn ihr mit eurer Brotzeit in den Biergarten geht, dann bloß nicht scheu sein, in Bayern setzt man sich auch zu fremden Leuten an den Biertisch (nachdem man höflich gefragt hat natürlich 😉 ) – wie sagt man so schön „setzt’s eich hera na samma mehra“ 😀 was so viel heißt wie „setzt euch dazu, dann sind wir mehr“. Die Übersetzung ist etwas komisch, aber so ist’s ja oft mit Übersetzungen. 😛

Falls ihr noch die passende Tisch Deko braucht, bei Butlers gibt es im Moment die perfekte Tischdecke in blau weiß kariert 😉  Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr direkt zu Butlers:

BUTLERS ADIEU TRISTESSE Tischdecke 140x140cm

So, auf gehts in die Küche an Obatzdn machen 😉 ich hoffe euch schmeckt’s!

Als nächstes erwartet euch hier auf dem Blog ein süßer bayerischer Leckerbissen. Also schaut’s wieder vorbei! 😉

Eure,

Liz