Ihr Lieben, wir stehen wieder kurz vor einem neuen Jahr. Frisch und unbeschrieben hat man das Gefühl neu zu starten, obwohl man das ja eigentlich jeden Tag tun könnten.

Aber gut, mit dem Stress vor Weihnachten fällt das den meisten etwas schwer, mir zumindest. Allerdings habe ich wenigstens eine Kleinigkeit, welche ich jetzt schon ohne großen Aufwand verändern kann! Nämlich, mich in meinem Körper wohler, entspannter und gesünder zu fühlen. Gerade zum Neuen Jahr habe ich da immer ein starkes Bedürfnis, mehr für mich zu tun.

Im September und Oktober habe ich bereits einen Neustart mit einem Ernährungs- und Fitnessprogramm gewagt. Das hat mir so gut getan, dass ich sofort merke, wenn ich wieder in meine alten Muster falle. Mehr zu diesem Programm erzähle ich euch aber mal wann anders…

Im Winter habe ich eine spezielle Beauty-Routine, welche ich immer gern anwende, davon habe ich euch schon einmal berichtet, die Oil Cleansing Methode. Manchmal möchte man aber trotzdem mal etwas anderes ausprobieren, eine schöne Pflegeserie in süßen Tiegelchen mit leckerem Duft..ihr kennt das sicherlich auch oder?

Diesmal habe ich also ein bisschen moderne Naturkosmetik für euch ausprobiert. Vier Produkte aus Frankreich, welche zu mindestens 98% organische Inhaltsstoffe beinhalten und frei von Silikonen und Parabenen sind. Angefangen von Gesichtscreme (Tagespflege) über Body Peeling und Haarpflege. Gefunden bei Love me green.*

Love_me_green_Gesichtspflege

Die regenerierende organische Tagescreme* mit Granatapfel hat einen fruchtigen Duft und ist von der Konsistenz her sehr gut aufzutragen. Reichhaltig, aber keine Fettcreme. Das ist mir immer wichtig, da ich es überhaupt nicht mag, eine Fettfilm im Gesicht zu haben 😉  Die Creme zieht gut ein und bildet auch eine gute Basis für ein Tagesmakeup. Ich schätze den Granatapfel Duft muss man mögen, für mich war das zuerst gewöhnungsbedürftig, inzwischen finde ich ihn aber gar nicht mal so schlecht. Im Vergleich zur Granatapfel Creme von Primavera, den Geruch mag ich leider gar nicht 🙁 Die Pflegewirkung ist auch nicht zu verachten, Trockenheitsfältchen verschwinden und die Haut fühlt sich tatsächlich nach einer Weile entspannter oder soll ich sagen, regeneriert, an. Das hängt natürlich vom Hautbild ab, meine Haut ist im Winter eher feuchtigkeitstrocken, allgemein eher sensibel und neigt zu Rötungen. Wer eher fetttrockene Haut hat, bräuchte eine reichhaltigere Creme (vielleicht die regenerierente Nachtcreme). Das Beste ist, sie ist frei von Paraben!

Love_me_green_regenerierende_Tagescreme

Mit ihren hochwertigen Inhaltsstoffen hat sie ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Allein das enthaltene Gelee-Royale, Mandel- und Arganöl sowie Sheabutter, Granatapfelkernöl und Aloe Vera. Eine tolle Mischung mit natürlichem Anti-Ageing Effekt. Die Haut fühlt sich gut versorgt an und das den ganzen Tag.

Love_me_green_organic_body_scrub

Das energetisierende organische Körper Peeling! Eine Duftkomposition! Ich liebe diesen Geruch nach Orangen, nach Sommer, nach einem Tag im Garten oder wie auch immer 😉 jeder verbindet sicherlich etwas anderes damit. Auch liebe ich, dass es in einer Dose kommt, genauso wie die Gesichtscreme. Ich weiß, hygienisch gesehen, sind Tuben besser, da man nicht jedes Mal mit seinen Fingern rein tapst, aber ich mag Dosen einfach! Für alle da draußen, denen es ebenso geht: kleine Spatel benutzen! Schade dass diese hier nicht gleich mitgeliefert werden (vielleicht ein Tipp?). So zurück zum Peeling. Es strotzt voller Pflege mit reihhaltigem Öl, die Peeling Körner sind ordentlich, für meine empfindliche Haut sind sie absolut ausreichend und groß genug. Allerdings habe ich hier schon von einer Kollegin gehört, dass es bei ihr genau anders herum ist, für sie könnten die Peeling Körner mehr und größer/härter sein. Das muss man eben auch individuell betrachten. Aus kosmetischer Sicht, ausreichend! Man soll die Haut nicht zu sehr abschrubben. Nur die oberste Hautschicht soll gepeelt werden (für welche ja oft schon das Handtuch nach der Dusche reicht). Schön rückfettend ist das Orange body peel auch. Fazit, Nachkaufprodukt! Allerdings habe ich gerade gesehen, dass es das Peeling online gerade nicht gibt, schade. Vielleicht lag es daran, dass teilweise beim Versand etwas Öl aus der Dose ausgetreten ist. Bei mir war das gar nicht der Fall. Ich hoffe, das Produkt kommt wieder!

Die stärkende und aufbauende organische Haarpflege!* Hört sich für mich wie Nachspeise an, lecker! Was hab ich letztens bei der lieben Sandra von Chocolate-valley.net auf Instagram gelesen „wenn du fast dein Shampoo trinkst, ist es Zeit einen Thailand Urlaub zu buchen!“ 😀 True! Ich weiß zwar nicht, welches Shampoo sie benutzt, das hat sie mir nicht verraten 😛 aber diese beiden Produkte von Love me green verbinde ich absolut mit meiner Zeit in Thailand. Allein Kokosnuss ist für mich das Allheilmittel. Hier im Conditioner enthalten, ebenfalls wie Frangipani. DIE Blüte im asiatischen Raum (zu sehen übrigens in Holz geschnitzt, aus Bali, auf dem Bild oben mit der Tagescreme). An Cremigkeit ist der Conditioner fast nicht zu übertreffen. Und übrigens alles ohne Silikone und Parabene!!

Love_me_green_Conditioner

Das Shampoo mit Honig und Aloe Vera, riecht auch tatsächlich nach Honig. Wer das nicht mag, ist verratzt. Ich find’s ganz gut. Ausserdem ist Honig antibakteriell und Aloe ist sowieso ein Multitalent, auch beruhigend für meine Kopfhaut. Die wird nämlich schnell trocken und mit der Feuchtigkeit und regenerierenden Wirkung der Aloe habe ich absolut kein „Juck-Problem“ und das will was heißen!

Was ich bei Shampoo ja irgendwie immer wichtig finde, es muss schäumen! Andernfalls habe ich nicht das Gefühl, dass meine Haare gewaschen sind 😀 keine Ahnung warum, aber es ist so. Es sei also gesagt, dieses Shampoo schäumt! Nicht übermässig, wie man es zum Beispiel von anderen nicht Naturkosmetik Produkten kenn, aber es schäumt. Sauber fühlen sich die Haare auch an, quietsch sauber! Das bedeutet für mich definitiv Conditioner, den brauche ich für meine langen trockenen Haare definitiv. Der Conditioner duftet also traumhaft nach Urlaub mit Kokos, Sheabutter, Aloe Vera und Frangipani. Vielleicht muss man ihn aber einen Ticken länger einwirken lassen als herkömmliche Conditioner. Zumindest meine ich, dass dann die Pflegewirkung besser raus kommt. Bei nur kurzer Einwirkzeit reicht mir die Pflege leider nicht. Nachdem ich jetzt meine Haare mit Ombré Farbverlauf strapaziert habe, könnte der Conditioner doch etwas reichhaltiger sein. Ich gleiche das nun etwas mit Arganöl aus. Denke aber, unter normalen Umständen hätte mir die Pflegekraft des Conditioners kombiniert mit wöchentlicher Kur eventuell ausgereicht. Immerhin bin ich positiv überrascht über diese paraben- und silikonfreie Variante. Nach einiger Zeit kann ich sagen, dass sich meine Haare schon irgendwie natürlicher anfühlen.

Falls ihr das auch ausprobieren möchtet, gebt nicht gleich auf, wenn es am Anfang nicht das gewünschte Ergebnis gibt. Auch die Haare und Kopfhaut brauchen in der Umstellungsphase Zeit, genauso wie eure Haut, wenn ihr eine neue Creme benutzt. Ich versuche deshalb, meinem Körper immer mindestens 3 Wochen Zeit zu geben, sich umzustellen.

Love_me_green_Shampoo

Übrigens, einen Check der Inhaltsstoffe auf Bedenklichkeit kann man über Utopia.de machen. Die Bewertungen sind wohl hauptsächlich von Öko-Test. Also nicht gleich erschrecken, wenn etwas als „nicht empfehlenswert“ auftaucht. Die Bewertung ist ökologisch orientiert und man sollte für sich selbst recherchieren, ob die verwendeten Inhaltsstoffe noch okay sind, oder tatsächlich gesundheitsschädlich.

 

 

So startet das Jahr doch gleich mit einem tollen Vorhaben, eure Haut mit natürlichen effektiven Wirkstoffen zu pflegen 😉

Ich freu mich auf eure Teilnahme!

Alles Liebe,

Liz

(*Werbung – Die Produkte wurden mit freundlicher Unterstützung von Love-me-green.de zur Verfügung gestellt. Alle oben vertretenen Meinungen sind meine eigenen.)